Der Coronavirus hat den Alltag für viele von uns so ziemlich auf den Kopf gestellt. Denn für die meisten heißt es erstmal: Zuhause bleiben! #stayathome
Auch wenn vielen dabei die Decke auf den Kopf fällt, ist es wichtig für unsere Mitmenschen und für uns selbst die Maßnahmen ernst zu nehmen. Um die ungewollte Zeit zuhause sinnvoll und kreativ zu gestalten habe ich mit euch gemeinsam jede Menge Tipps in meinem Blogbeitrag „Things to do at home“ notiert.  Vielleicht erkennt der ein oder andere seinen Tipp wieder. 

1. Kleiderschrank aufräumen und aussortieren

Besitzt ihr auch diesen einen „Stuhl“ der seinem eigentlichen Zweck nachgehen sollte, dann aber als Kleiderständer umfunktioniert wurde? Damit ist jetzt Schluss! Nutzt eure Zeit und mistet mal wieder komplett aus. Klamotten die ihr seit rund zwei Jahren nicht mehr anhattet und nur zur Deko im Kleiderschrank hängen müssen sich jetzt ein anderes Zuhause finden. Die alten Sachen kann man auf diversen Plattformen spenden, verschenken oder verkaufen und anderen damit eine Freude machen. 

2. Der alljährliche und viel zu seltene Frühjahrsputz

Jede Ablenkung ist aktuell herzlich willkommen und die Grundreinigung der Wohnung bringt nicht nur Ordnung ins Spiel, sondern ist auch Balsam für die Seele. Denn ich fühle mich in einer sauberen Umgebung gleich viel wohler und bin dem Frühjahrsputz bereits vergangene Woche an die Wäsche gegangen – seht selbst: Schau doch mal rein.

3. Balkon und Terrasse frühjahrstauglich machen

Wer mich auf Instagram verfolgt, hat mitbekommen wie ich vor ein paar Tagen unseren kleinen Balkon aus dem Winterschlaf gerüttelt habe. Ich war regelrecht schockiert wie dreckig unsere Balkonmöbel waren. Aber auch die mussten mal dran glauben, denn solange die Sonne scheint, kann man auf dem Balkon etwas Vitamin D tanken, frische Luft schnappen oder sein Homeoffice nach draußen verlagern. 

4. Papierkram erledigen und sortieren 

„Ordnung“ macht den Meister oder wie war das noch gleich?! 😀 Wer kennt es nicht? Seit gefühlt einem halben Jahr kommen Briefe und Kassenzettel bei uns einfach gebündelt auf einen Platz. Leider verschwinden so wichtige Dokumente ganz schnell mal unter einem großen Papierberg. Deswegen habe ich mir ein paar Ordner geschnappt, sie beschriftet und mir bei dem ganzen Chaos einen Überblick verschafft.

5. Home Workout

Da Einrichtungen wie Fitnessstudios, Schwimmbäder oder andere Sportvereine ihre Türen geschlossen halten müssen, kommt der Sport für viele zu kurz. Aber zum Glück gibt es ja die Möglichkeit auch zuhause etwas zu sporteln. Mit Home-Workouts komme ich super oft an meine Grenzen und habe danach tagelang Muskelkater. Klickt euch einfach mal in YouTube, dort findet ihr so ziemlich alles. Zum Beispiel: Zumba oder meine geliebten Workouts von Pamela Reif. 

6. Mit Freunden und der Familie telefonieren und facetimen

Ich finde dafür hat man in seinem Alltag tatsächlich einfach zu wenig Zeit. Daher nutzt das Timing und telefoniert ausgiebig mit euren Liebsten und vergesst für einen Moment den ganzen Trubel um euch herum. Wir haben vor ein paar Tagen mit Max, Verena und meinem Patenkind Neo gefacetimed und danach habe ich fast zwei Stunden mit meiner Omi telefoniert. Ich bin sehr dankbar, dass wir im heutigen Zeitalter die Möglichkeit haben so einfach zu kommunizieren. 

7.  Beauty & Spa im eigenem Bad

Bei wem tummeln sich Zuhause auch etliche Masken, Nagellacke und Cremes? Meistens horten wir alles Zuhause, nehmen uns aber nie wirklich die Zeit das ganze Mal ausgiebig anzuwenden. Deswegen würde ich sagen: Ab ins Badezimmer und eröffnet euren eigenen Beautysalon!

8. Podcast oder Hörbücher hören

Das tolle an einem Podcast ist, egal wo ihr gerade seid, ob im Auto, beim Putzen, auf dem Balkon oder in der Badewanne. Der Podcast kann immer und überall euer treuer Begleiter sein. Deswegen haben auch wir, mein Mann Tim und ich, uns vor über einem Jahr dazu entschlossen einen Podcast zu starten. Hier nehmen wir kein Blatt vor den Mund und sprechen zum Beispiel mit Freunden wie  Ex-Bachelor Kandidatin Liz Kaeber oder mit GNTM Kandidatin Abigail. Vor kurzem haben wir auch einen großen Corona-Talk mit Doc.Felix aufgezeichnet, um eure Fragen zu diesem Thema zu beantworten. Hört doch mal rein.

9. Malen & kreativ werden

Wir viele von euch wissen lasse ich meine Kreativität am liebsten in meinen Flatlays raus. Ich habe schon als Kind so gerne gemalt, gezeichnet und gebastelt und leider kommt das im Moment viel zu kurz. Also lasst euren kreativen Köpfen freien Lauf und zeigt mir was in euch steckt. Ich schaue täglich unter dem #johnspiration vorbei um zu sehen, was ihr euch tolles einfallen lasst. Für Einsteiger gibt es übrigens auch viele Tutorials auf YouTube zum Thema Malen und Zeichnen. Oder mein eigenes Buch „Inspire yourself“, dass durch viele kreative Ideen, leckere Rezepte und vielen Inspirationen der Langeweile endgültig den Kampf ansagt! Hier findest du mein Buch.

10. Zeit für sich selbst nehmen

Unser Alltag ist sonst sehr hektisch, von To-do-Listen geprägt und es ist oft ein Wettlauf gegen die Zeit. Es kommt nur ganz selten Langeweile auf, die dann aber durch den nächsten Termin ersetzt wird. Jetzt sind wir gezwungen uns mal etwas mit uns selbst zu beschäftigen und das sollten wir nutzen. Einfach etwas runterfahren, entspannen und lasst euch von nichts und niemandem stören. Legt das Smartphone beiseite und nehmt euch einfach ein bisschen Zeit für euch selbst.

Ich bin so begeistert, wie unglaublich viele Ideen in meinem Template „Things to do at Home“ zusammen gekommen sind. Deswegen möchte ich diesen Blogbeitrag nutzen um all eure Ideen in einer Liste zusammen zuschreiben:

In diesem Sinne möchte ich mich vor allem bei allen Verkäufern, Logistik Fahrern, bei Pflegekräften, Ärzten, Apothekern, Feuerwehrkräften, Wissenschaftlern, bei der Polizei, den Postboten und vielen weiteren Personen bedanken die tagtäglich für uns im Einsatz sind. Danke für euer Engagement! Lasst uns zusammen halten! #stayathome

Ciao Kakao

Ana
3 Comments
  1. Danke für die vielen Ideen Ana Werde bestimmt ein paar davon umsetzen
    Werde auf jeden Fall mal wieder meine Kommoden ausmisten. Das ist manchmal echt spannend, was man dann alles entdeckt

Leave a Reply

Your email address will not be published.