„Du bes für mich jet janz Besonderes“ (Höhner – E Levve lang)

In meinem heutigen Blogbeitrag nehme ich dich mit auf eine Reise durch die Metropole Köln! Welche Sehenswürdigkeiten du nicht verpassen solltest, wo es das beste Essen gibt und welche Geheimtipps ich für dich habe verrate ich dir jetzt.

Auch wenn der ein oder andere erahnen kann was dieser Satz bedeutet: „Du bes für mich jet janz Besonderes“ übersetzte ich ihn trotzdem nochmal für alle Nicht-Kölner unter uns. „Du bist für mich was ganz Besonderes.“ Damit meine ich die Stadt in der ich seit 24 Jahren lebe. Eine Stadt mit so viel Charme und Vielfalt, dass es kaum auszuhalten ist. Die Menschen sind offen, herzlich und frei nach dem Motto: „levve und levve losse“ (leben und leben lassen). Weil ich auf Instagram so oft gefragt werde, was es in Köln zu entdecken gibt habe ich für alle Foodlover, Shopaholics und Feierabendbier-Trinker meine persönlichen Insider-Tipps, Essenshotspots und Highlights in Köln herausgesucht!

Bevor du dich auf den Weg machst und dir die Füße wund läufst, lege dir am besten ein KVB-Tagesticket zu, damit kannst du innerhalb von 24 Stunden beliebig oft durch Köln düsen – für 8,80 Euro. In der Deutschen Bahn App findest du alle Routen zu deinem Wunschziel. Etwas unabhängiger bist du mit einem Car2Go oder DriveNow. Dafür musst du dich bei der Carsharing App registrieren. In Köln ist das System zum Glück schon so weit verbreitet, dass du an jeder Straßenecke fündig wirst. Natürlich kannst du dich aber auch einfach aufs Fahrrad schwingen und direkt ein paar Kalorien verbrennen. 

Bist du bereit? Jetzt kann die Entdeckungstour beginnen – am besten schlägst du dir bei einem guten Frühstück erstmal den Magen voll. Käffsche gefällig?

Café Buur
Richard-Wagner-Str. 28, 50674 Köln
9 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet
Kaffee: 2,90 €

Wer mir auf Instagram, Youtube oder auf unserem Podcast folgt, weiß, dass ich den guten langen Tag einfach immer frühstücken könnte. Café Buur im Belgischen Viertel macht das möglich! Das Essen ist nicht nur geschmacklich der Hammer, nein auch optisch setzt das kleine Café noch einen oben drauf. Wer nicht nur kosten, sondern auch staunen möchte sollte sich etwas Zeit mitnehmen. Da man nicht reservieren kann muss man an einem Wochenende auch mal mit einer kleinen Wartezeit rechnen – aber es lohnt sich!

Herr Pimock
Aachener Str. 52, 50674 Köln
unter der Woche von 10 Uhr bis 01 Uhr und am Wochenende bis 03 Uhr geöffnet
Kaffee: 3,90 €

Wer es kostengünstig und lecker mag der kann sich bei Herr Pimock auf ein ausreichendes Frühstück freuen. Außerdem gibt es interessante Limonaden-Kreationen, die man gerade im Sommer nicht verpassen sollte.

Kaffeesaurus
Friesenplatz 15, 50672 Köln
8 Uhr bis 19:00 Uhr geöffnet
Kaffee: 3,00 €

Hier ein kleiner Tipp für alle Kaffeeliebhaber. Im hell eingerichteten, alternativen Kaffeesaurus gibt es nämlich auch eine eigene Rösterei. Neben den frischen Backwaren und warmen Speisen kommen auch Vegetarier und Veganer voll auf ihre Kosten!

Lütticher Straße in Köln

Persönliche Hotspots

Coffee and then the world – Jetzt heißt es den Mund abwischen und die Schnürsenkel festziehen, denn ich entführe dich zu meinem absoluten Lieblingsort. Es wird hip, alternativ und multikulti – herzlich willkommen in Ehrenfeld.

Ehrenfeld ist ein kleiner Stadtteil im Westens Kölns. Ich bin in dem beliebten Szenen-Viertel aufgewachsen und kenne so gut wie jede Ecke. Es fühlt sich wie ein kleines Dorf in mitten einer Weltmetropole an. Jeder kennt jeden und egal ob jung, alt, Künstler oder Familien – hier findet jeder seinen Platz. Gerade um die Venloer Straße gibt es einiges zu sehen. Kunstwerke an jeder Wand, soweit das Auge reicht. Bars, Clubs, kleine Lädchen, Altbauten und der Blücherpark, ein wunderschöner Ort um laue Sommerabende zu verbringen, Sport zu machen oder einfach spazieren zu gehen. Für alle Matrosen bietet sich eine Bötchen-Tour auf dem See an. Ach, wenn ich so darüber nachdenke, würde ich mir jetzt am liebsten eine Decke schnappen und in Richtung See aufbrechen.

Häuserreihe in Neuehrenfeld

Foodlover

Kennt ihr dieses Gefühl? Ein leichtes Grummeln in der Magengegend? Eindeutig ein Zeichen für Essen! Immerhin ist das Frühstück ja auch schon ein Weilchen her. Was hältst du von einer Portion Thai Curry? Der ein oder andere denkt sich jetzt bestimmt, war ja klar, dass Ana Asiatisch vorschlägt. Ihr habt Recht, ich bin absolut Thai- addicted! Aber genau aus diesem Grund habe ich auch den besten Asiaten der Stadt für dich: bonjour Saigon! Mein Lieblingsgericht ist T5: Yin Curry Topf mit Tofu, Saison-Gemüse in cremiger Kokusmilch-Curry-Sauce. Mhhhmmm lecker! Tim gönnt sich immer das Gericht C1, Sesam Chicken. Ich würde sagen es wird mal wieder Zeit für Asiatisch!

Wer es stattdessen lieber Italienisch mag, der kann aus einer großen Auswahl bei der Pizzeria Piccola in Ehrenfeld wählen. Deftiger geht’s dagegen in der Brauerei Päffgen zu. Hier kannst du dir bei einem kühlen, frischgezapften Kölsch und einem leckeren Schweinsbraten den Magen vollschlagen. Wenn du Glück hast ergatterst du im Sommer sogar einen Platz im Biergarten.

Immer noch nicht satt? Dann empfehle ich dir meine absolute Lieblingseisdiele in Ehrenfeld: das „Eiscafé Liliana“. Mein Geheimtipp: Nuss! Nicht weit davon entfernt gibt es bei „Die Eisdielerin“ auch Veganes Eis oder Milcheis. Oder das süße Eiscafe „Eisfeld“ macht ebenfalls einiges her!

Eisdiele Eisfeld in Neuehrenfeld

More than Sightseeing

Jetzt heißt es bloß nicht ins Foodkoma fallen, sondern direkt weitermachen! Ein Städtetrip ohne Kultur und Historie? Unvorstellbar! Um dir die Kalorien wieder abzutrainieren habe ich ein paar Kölner Highlights für dich. Am besten beginnst du mit den 533 Stufen des Doms, um die perfekte Aussicht über Köln zu bekommen. Wer sich den sportlichen Einsatz sparen möchte kann in Deutz, direkt auf der anderen Rheinseite, ins KölnTriangle gehen. Das ist das zweithöchste Hochhaus im rechtsrheinischen Teil Kölns. Hier muss lediglich die letzte Etage über eine Treppe bewältigt werden. Apropos Aussicht: Ein bisschen frische Luft schnappen und einen besonderen View über Köln bietet auch die Seilbahn im Sommer, die direkt über den Rhein fährt. Mehr Infos zu Preisen und Tickets gibt es hier:
www.koelner-seilbahn.de

Wieder unten angekommen, darf ein Besuch der Hohenzollern Brücke natürlich nicht fehlen. Bestimmt hast du schon von den vielen Liebesschlössern an der Zugbrücke gehört. Verliebte befestigen dort ihr persönliches Schloss mit Gravur und werfen anschließend den Schlüssel in den Rhein zum Symbol der ewigen Liebe. Mich würde ja ganz ehrlich interessieren, wie viele dieser Paare noch zusammen sind. 😀

Hohenzollernbrücke



Die Domseite bietet eine wunderschöne Rheinpromenade, die direkt zum Fischmarkt führt. Eine süße, kleine Altstadt mit bunten Häusern und dem Tanzbrunnen in der Mitte. Einmal im Monat öffnet der Fischmarkt, auf dem du dich durch Kabeljau und Seelachs schlemmen kannst, seine Pforten. Ein paar Meter weiter findest du in der Südstadt auch das Schokoladen- sowie das Deutsches Sport & Olympia Museum. Grüner wird’s in der Flora und dem Botanischen Garten. Bei einem kleinen Päusschen kannst du zur Frühlingszeit die Blumen sprießen sehen. Wenn du aber mit dem Auto in der Stadt bist, solltest du auf jeden Fall in Brühl vorbeischauen. Dort gibt es gigantische Anwesen wie die Schlösser Augustusburg und Falkenlust. 

Fischmarkt in Köln

Let’s go to the mall

Was gehört zu einem erfolgreichen Städtetrip?! – Shopping! Ich sage immer: Der Koffer muss bei der Heimreise mindestens 5 Kilogramm schwerer sein als bei der Ankunft. Früher habe ich es geliebt durch die Läden zu schlendern und einfach drauf los zu shoppen. Heute bleibt mir leider super wenig Zeit, weswegen ich genau weiß, welches Ziel ich ansteuern muss um die passenden Teile für mich zu finden.

Fangen wir mit den beiden größten und beliebtesten Einkaufsstraßen Kölns an: Die Schildergasse und die Hohestraße – Beide sind kaum zu verfehlen, da sie direkt am Dom starten. Nebeneinander gelegen durchläufst du sie in einem Rutsch und findest hier Läden wie Zara, H&M, P&C, Bershka oder Topshop. Reizüberflutung? Dann weichst du am besten in die nahe gelegene Ehrenstraße aus, in der du sämtliche Deko-Läden wie Boogs Home, GRANIT aber auch Geschäfte wie Urban Outfitters und Onygo findest. Der Kreativladen FAWNTASTIQUE ehemals Flying Fawn hat seinen Sitz auf der Aachener Straße. Hochzeits-Deko en masse bietet der Laden van harte, der auf der Brüsseler Straße zu finden ist. Dort ist Stöbern angesagt, denn neben Hochzeitsartikeln findest du auch jede Menge Kindersachen, Geschenkideen und Dekoration. Wer Lust hat sich wie bei Oma im Keller durchzuwühlen, der ist bei PICKNWEIGT in der Ehrenstraße genau richtig. Bei dem Vintage Second Hand Laden wirst du nach Kilopreis abkassiert. Dazu passende Designertaschen findest du gebraucht bei Glück & Glanz um die Ecke. 

Um die Shoppingtour abzurunden empfehle ich dir auch bei den kleinen aber feinen Läden Boutique Belgique und Kauf Dich Glücklich vorbeizuschauen.

Weihnachtsmarkt am Heumarkt

Meine Lieblingsaktivitäten im Sommer

Wenn das Thermometer die 20 Grad Marke knackt und es wieder Zeit wird seinen Teint anzupassen, gehen mein Mann Tim und ich super gerne zum Blackfood Beach am Fühlingersee.
(Stallagsbergweg 1, 50769 Köln)
Am einfachsten kommst du dort mit dem Auto hin. Das sind ca. 20 Minuten von der Kölner Innenstadt. Außerdem spazieren wir oft zum Achener Weiher oder in den Mozartpark. Die perfekte Lage um dort den Grill anzuschmeißen. Aber hier ist Vorsicht gefragt. Lese dir vorher gut die Grill-Ordnungsregeln durch, sonst kann es sein, dass dir ein fettes Bußgeld droht. https://www.koeln.de/koeln/freizeit/entspannen_und_geniessen/grillen/grillen-in-koeln-was-man-darf-was-verboten-ist_169273.html

Du bist auf der Suche nach einer kleinen Abkühlung? Dann keine Zeit verlieren und ab zum Rodenkirchen Beach. Hier kannst du inmitten von kleinen Buchten am Rhein gemütlich den Tag ausklingen lassen. Oder du radelst mit dem Fahrrad direkt an der Rheinpromenade entlang raus aus der Stadt und mitten in die Natur. Zum Beispiel zum Otto-Maigler-See.
(Schnellermaarstraße, 50354 Hürth)
Nimm deinen Badeanzug mit und freue dich am Ende der Tour auf das dort gelegene Strandbad. Wenn du danach noch nicht genug hast kannst du im Tierpark im Stadtwald Tiere füttern gehen. Hier könnte ich manchmal Stunden verbringen.

Eine mega coole Location für den Sommer bietet auch der Carlsgarten in Köln-Mülheim. Mitten in grünen Strebergärten kannst du dort eine Kleinigkeit essen und eine Weißweinschorle trinken. Am schönsten ist es kurz bevor die Sonne untergeht. Für die Abenteuerlustigen unter euch bietet sich allerdings eher das Phantasialand an. Ein riesiger Freizeitpark mit rund 2 Millionen Besucherin im Jahr. Da der Themenpark in Brühl liegt, ist es am einfachsten mit dem Pkw anzureisen. 

Blackfoot Beach in Köln

Meine Lieblingsaktivitäten im Winter

Tim und ich sind absolute Sommerkinder, aber sobald die Winterzeit einkehrt und die Temperaturen sinken, freue ich mich am meisten auf die süßen Weihnachtsmärkte in Köln. Am Heumarkt ist sogar jedes Jahr eine Eislauffläche aufgebaut, auf der man ein paar Runden drehen kann. Mein absoluter Favorit ist der Weihnachtsmarkt am Stadtgarten in Ehrenfeld. So viele Lichter und diese besinnliche Stimmung habe ich auf noch keinem Markt erlebt. Wer mehr Action braucht dem kann ich das JUMP House (Köhlstraße 10, 50827 Köln), LaserTag (Wilhelm-Mauser-Straße 14-16, 50827 Köln) oder das Schwarzlichtminigolf in Ehrenfeld ans Herz legen.
Spaßfaktor 100 – versprochen!

Weihnachtsmarkt Schloss Benrath

Was darf´s sein? Ein Feierabendbier?

Ein langer Tag ist vorüber und wo kann man den besser ausklingen lassen als in einer schönen Bar oder im Biergarten? Am liebsten gehe ich dafür ins Sausalitos in der Innenstadt. (Hohenzollernring 50, 50672 Köln) Mega lässig ist auch die Stapel.bar (Heliosstraße 35-39, 50825 Köln) oder das Bumann & SOHN (Bartholomäus-Schink-Straße 2, 50825 Köln). Gerade im Außenbereich erinnert mich alles ein bisschen an unseren Thailandurlaub 2018. 

Blücherpark in Köln Bilderstöckchen

Dancing like nobody’s watching

Die Nacht ist noch jung also warum nicht einfach ein bisschen das Tanzbein schwingen?

Wenn du es schick und elegant magst, dann ist das Flamingo Royal und der Vanity Club Cologne genau richtig für dich. Die beiden Clubs liegen an der gleichen Ecke, also perfekt für ein kleines Clubhoppig. Wer lieber in Sneakers feiern geht, der ist im Heinz Gaul, im Adelmann & Heinziger oder auch im Buhmann & Sohn an der richtigen Adresse. Alle drei sind Locations mit eigenem Charme und coolen Events. Wenn du wissen möchtest welcher DJ am Start ist oder welche Musikrichtung läuft, klicke dich auf die Website der Clubs. Hast du Lust auf Shuffeln und Raven, dann musst du unbedingt im Bootshaus auf der anderen Seite des Rheins vorbeischauen. Hier läuft ausschließlich elektronische Musik. 

Köln hat mit all seinen Ecken und Winkeln so einiges zu bieten. Sie fesselt mich immer wieder aufs Neue. Und ja, auch wenn Köln mit der Optik vielleicht nicht zu den schönsten Städten Deutschlands gehört, steckt sie mit ihrem Charme selbst Hamburg und München in die Tasche. Ich bin unglaublich froh, dass so viele Menschen aus meinem Freundeskreis hierhergezogen sind und zum Glück nie wieder wegwollen. 


So, jetzt steht dem Städtetrip doch nichts mehr im Wege oder? Lass es mich wissen, wenn du meiner Heimatstadt einen Besuch abstattest. Ich freue mich!

Ciao Kakao,
Ana

15 Comments
  1. Genau so ein Blogbeitrag hat mir gefehlt! Ich wollte Köln schon immer mehr erkunden als nur den Flughafen aber richtig toller Beitrag! Liebe deine Mühe und Art

  2. Café Buur werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren. Habe so viel gutes gehört.
    Danke für den wundervollen Beitrag und die vielen schönen Tipps. Ich glaube das du einigen Menschen hiermit eine große Freude machst.
    Mach weiter so. Du bist so toll

  3. Wow, einfach wow!! Wie viel Mühe und Zeit du in deine Projekte steckst ist der Wahnsinn, du bist unglaublich kreativ und ich mag alles was du machst und mit uns teilst

  4. Super toller Blog. Ich liebe deine Art zu schreiben. Hab mir alles soweit im TripAdvisor abgespeichert. Und freue mich auf weiteres von dir zu lesen. Ach ja dein Newsletter ist der Hammer.

  5. Danke für die Tipps. Ich wollte eh schon mal nach Köln fahren jetzt weiß ich dann auch wo ich hingehen kann.
    Ps: Wieder ein sehr schöner Beitrag☺️

  6. Du hast mir mit dem Blogbeitrag unendlich geholfen, da ich bald nach Köln ziehe und jetzt wenigstens nicht ganz so planlos bin
    Danke für deine tollen und ausführlichen Tipps ❤

  7. Ich habe es wirklich schon länger vor, nach Köln zu kommen. Einfach um mal ein paar Mädels zu besuchen. Allerdings habe ich es noch noch aus meinem Hood (München) herausgeschafft. Immer ist etwas anderes, du kennst das sicher?! – Zu deinem Blog fällt mir nur ein, Yay endlich isser da 🙂 auch wenn ich jetzt erst dazu komme vorbei zu schauen. Mach weiter so und hab einen schönen Tag. LG Diana

  8. Liebe Ana,

    ich selber wohne seit ich 7 Jahre alt bin (also mittlerweile seit 12 Jahren) in Köln. Meine Eltern kommen beide von hier und ich bin so froh, dass der Beruf es möglich für meine Eltern gemacht hat, wieder hier her zurück zu kehren.

    Ich glaube jeder der Köln einmal kennen und lieben gelernt hat, wird dieses Gefühl auch nie wieder los und weiß genau, was er an dieser wundervollen Stadt hat.
    Ich liebe diese Stadt einfach über alles und du hast einfach genau auf den Punkt gebracht warum!

    Zudem bin ich doch echt erstaunt, dass es dich genau wie alle „normalen“, nicht in der Öffentlichkeit stehenden Menschen in die selben Ecken, Läden, Bars etc. zieht.
    Freut mich auf jeden Fall hier zu lesen, wie du von Orten schwärmst, die ich selber so wunderschön finde!

    Folge dir auch schon seit einiger Zeit auf Instagram und finde dich (& Tim) einfach super sympathisch, offen und natürlich.
    Lese aber gerade tatsächlich zum ersten mal einen Blog-Beitrag von dir und bin total begeistert, sodass ich mich auch direkt für deinen Newsletter registriert habe.

    Du machst das echt toll – weiter so.

    Liebe Grüße von der rechten Rhein-Seite,
    Alex 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published.